Reiseführer Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
897
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
9451683

Wer ist online

Aktuell sind 437 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Diese Seite verwendet Cookies.

Informationen zu Cookies entnehmen sie bitte der mehr...

verstanden

Walhall

Valhall

 

(nord. „Gefallenen-Halle”, Walhalla, Walholl, Valhöll)

In der germanischen Mythologie der Wohnsitz Odins in Asgard. Walhall lag in Frohheim (Gladsheim, vgl. engl. glad) im Hain Glesnir und wurde vom kaum überwindlichen Strom Thund umflossen.

            „Frohheim ist der fünfte,
            wo die funkelnd goldne
            Walhall weit sich dehnt;
            Odin aber
            kiest alle Tage
            kampftote Krieger dort.”
            (Edda, Grimnismal, 8)

In seine Trinkhalle Walhall nimmt Odin die gefallenen Helden auf, die Einherier heißen und ihm von den Walküren zugeführt werden.

Man erreicht Walhall nach manchem Hindernis, etwa einem reißenden Luftstrom, durch eine Tür namens Walgrind („das heilige Tor der Gefallenen”).

Die Wände Walhallas sind aus Speeren, das Dach ist mit Schilden gedeckt.
(Edda, Grimnismal, 9)

540 Tore gewähren jeweils 800 Einheriern gleichzeitig Einlass und Ausgang.
(Edda, Grimnismal, 24)

Mitten im Saal steht der Baum Läradr. Von seinem Laub frisst die Ziege Heidrun. Aus ihrem Euter fließt täglich Met, der für alle Einherier reicht.

Weiter äst ein Hirsch mit Namen Eikthyrnir an Läradr. Aus seinem Geweih strömt Wasser in Hvergelmir. Von hier aus werden alle Ströme gespeist.

Täglich ziehen die Einherjar aus und kämpfen. Wer dabei verletzt wird, wird auf wundersame Weise wiederhergestellt. Abends trifft man sich zum Gelage, isst das Fleisch des Ebers Saehrimnir und trinkt den Met der Ziege Heidrun. Dabei erfreuen sich die Krieger am Gesang Bragis.

Zu Ragnarök wird in Walhall der Hahn Gullinkambi krähen. Dann werden aus der Halle die Einherier ausziehen. Je Tor rücken gleichzeitig 800 Einherier aus (Grimnismal, 24), um auf dem Feld Vigrid die letzte Schlacht gegen Fenrir zu schlagen, wobei ihre Vernichtung bereits gewiss ist.

Namentlich Walhall ähnlich ist die in Grimnismal 6 genannte Halle Walaskjalf, die allerdings mit Silber gedeckt ist, statt golden zu schimmern wie Walhall. Vielleicht ist ein Verhältnis wie Mond-Sonne, Nacht-Tag gemeint, wobei die dritte Halle Sökkwabeck (Grimnismal 7) beide Metalle und das vermittelnde Wasser enthält, wenn man sich die kühle Flut silbrig schimmernd vorstellt.

Nach F. ASWYNN entsprechen die im Grimnismal genannten zwölf Paläste der Asen den zwölf Zeichen des Tierkreises. Gladsheim als Halle des Odin entspreche dem Zeichen Skorpion.
(Blätter von Yggdrasil, S. 164)

Walhalla heißt auch die von KLENZE 1830 bis 1847 bei Regensburg erbaute Ehrenhalle für bedeutende Deutsche.


Googlewerbung:

 


 

Suche: