Reiseführer Südnorwegen

Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
893
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
8488574

Wer ist online

Aktuell sind 328 Gäste und ein Mitglied online

Googlewerbung:

 


 

Mit der Nutzung dieser Seiten erklären sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden!

Wenn Sie ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu. mehr...

verstanden

Flekkefjord, die weiße Perle 

Flekkefjord ist ein wunderschöner Ort. Hier kann man in aller Ruhe durch die Straßen gehen und im Sommer sich an den vielen Blumen vor den alten Holzhäusern erfreuen. Die alten, weißen Holzhäuser sind in einem sehr guten Zustand. Interessant sind auch die vielen Verzierungen an den Fassaden. Der holländische Ursprung ist nicht zu verleugnen.Neue Cafés mit überdachten Außenräumen laden zur Einkehr ein. Für die Kinder ist ein Meerwasser-Planschbecken zwischen 2 Cafés errichtet worden.

Für Leute die hier zum Schoppen und Bummeln herkommen: Die Stadt hat feste Öffnungszeiten!
Fußgängerzonen: Mo. - Fr. 9.00 - 16.00 Uhr, Donnerstags von 9.00 bis 19.00 Uhr
Sa. 9.00 bis 14.00 Uhr
Banken: Mo. - Fr. 9.00 bis 16.00 Uhr
Einkaufszentrum: Mo. - Fr. 10.00 bis 20.00 Uhr Sa. 10.00 bis 20.00 Uhr.

Noch ein Tipp:
Beim Einkaufszentrum ist ein großer Parkplatz, der oft viele freie Plätze hat. Das hat seinen Grund. Diese Parkplätze sind kostenpflichtig. Man muss sich ein Ticket am Automaten holen. Wer das nicht macht und erwischt wird, zahlt rund das Vierfache von dem, was es in Deutschland kosten würde.
Direkt hinten am Wasser auf dem nicht asphaltiertem Gelände ist das Parken frei. Leider ist die Fläche stark reduziert worden, mit Glück bekommt man dort einen Parkplatz. Sonst muss man eben halt mal den Automaten mit Geld füttern.

Bitte auf die Karte klicken, um zur aktiven Karte zu kommen.

Karte von Flekkefjord 
Statens kartverk, Geovekst og kommuner Mit Genehmigung von Statens Kartverk

 

Große, aktive Karte von Flekkefjord

 

Fragen zum Ort, auch was das Angeln betrifft, beantworte ich gern hier:

Angelfreunde-Forum.de

 

 

Aktuelles Wetter:

Historie:

1660 wurde Flekkefjord der Status einer Stadt ohne vollen städtischen Status unter der Leitung von Kristiansand bewilligt. Flekkefjord war im 15. Jahrhundert einen Exporthafen. Es wurde Bauholz nach Holland verschifft. Im 16. Jahrhundert wurde Granit nach Holland exportiert. Die Holländer brauchten Granit für den Straßenbau und für ihre Hafenanlagen. Um 1750 waren Heringe ein wichtiger Teil des Wirtschaftslebens der Stadt. Flekkefjord galt dann als der größte Exporthafen für Heringe auf der Südküste von Norwegen. Der Heringsfang war verantwortlich für eine ökonomische Hochkonjunktur in der Periode 1826-38.

1842 wurde Flekkefjord der "self-governing Status" als Stadt bewilligt. Das brachte der Stadt eine Periode des Wachstums und des Wohlstandes. Während dieser Jahre erwarb die Stadt die wesentliche Form, die sie bis heute erhalten ist. Gerbereien wurden errichtet und neben Schiffsbautechnik und Schifffahrt waren sie ein wichtiger Industriezweig.

1851 wurde die erste Zeitung "
Agdesidens Budstikke" gedruckt. Sie erschien einmal die Woche.
Um 1870 kamen die Dampfschiffe in den Fjord. Das war dann auch die Zeit der Gründung der Postschiffe, die Flekkefjord regelmäßig anliefen. Hier bestand die Verbindung nach Kristiania, Bergen und Trondheim. Zu der Zeit gab es sogar eine direkte Dampfschiffverbindung mit Hamburg. Hamburg war eine sehr wichtige Verbindung, weil mit dieser Stadt der Import vieler Güter wie Kaffee, Tee, Sirup, Zucker usw. verbunden war.

Die Segelschiffe wurden von der Dampfschifffahrt verdrängt. Bis ins 19. Jahrhundert hatte sich das Leben auf die Stadtmitte konzentriert. Nach der Jahrhundertwende wuchsen neue Häuser auf der Ostseite, Ortsteil Sunde. Eine Brücke über dem Fluss wurde 1839 errichtet. Nachdem das Stadtfeuer "Brogaten"(1878) gewütet hatte und danach auch noch stufenweise viele Häuser abgerissen wurden, entwickelte sich diese Straße zu einer Hauptstraße.

1901 bekam Flekkefjord sein erstes Elektrizitätswerk.

1904 wurde der Eisenbahnanschluss nach Egersund errichtet. Die Eisenbahnstation wurde auf der Ostseite, in Sunde entlang geführt. Die Flekkefjord Eisenbahn wurde 1990 stillgelegt. Heute wird die Strecke für Draisinenfahrten genutzt.

Nach einer Gebietsreform 1965, schloss Flekkefjord auch die ehemaligen Gemeinden Nes, Hidra, Bakke und Gyland mit ein.

Die Kirche von Flekkefjord.

Die heutige Kirche wurde 1831 fertiggestellt und ein Jahr später geweiht. Die Einweihung fand im Januar 1833. Kirche wurde von Schloss - Architekten Linstow HFD entworfen, ist als gleichseitiges Achteck mit einem quadratischen Chor im Osten und ein kleinerer Vorbau auf dem Westturm entwickelt. Im Kirchenschiff ist eine Galerie auf zwei Etagen, und hinten der ersten Galerie ist die Kirchenorgel. Die heutige Orgel wurde speziell für die Flekkefjord Kirche von Marcussen & Son Orgel BAU in Aabenraa, Dänemark gebaut und wurde 1983 fertiggestellt. Die Orgel hat 24 Stimmen.

Fragen zum Ort, auch was das Angeln betrifft, beantworte ich gern hier:

Norwegen-Angelfreunde.de

 

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: