Reiseführer Südnorwegen

Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
893
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
9008514

Wer ist online

Aktuell sind 1350 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Mit der Nutzung dieser Seiten erklären sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden!

Wenn Sie ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu. mehr...

verstanden

Siragrunnen

Es wird immer viel darüber geredet bei den Anglern und nur wenige waren dort, selbst wenn sie auf den Inseln Andabeløy oder Hidra waren. Warum waren sie nicht da? Ganz einfach, das Wetter hat sie nicht hin gelassen. Was steckt da nun hinter?

Siragrunnen (ausgesprochen: Siragrünnen) ist ein Hochplateau vor Åna-Sira. Eigentlich ähnlich wie das Gelbe Riff vor der dänischen Küste. An der Südwestküste fällt das Plateau ab auf bis zu 300 m. An den flachen Stellen (20 m) ist Sandboden, wechselnd mit Felsboden. An tieferen Stellen ist teilweise Pflanzenwuchs. Durchsetzt ist das Gebiet mit großen Muschelbänken. Es ist einfach die beste Gegend, wo fast jeder Fisch seine Nahrung findet. Deswegen sind da auch so viel, die man angeln könnte. Trotzdem gibt es keine Fanggarantie. Es gibt Wetterlagen, die es einem sehr schwer machen, dort Fisch zu fangen. Das ist bei langen Schönwetterperioden mit viel windstillen Zeiten im Sommer der Fall. Dann ist das Wasser am Grund (20 bis 50 m) durch die Sonneneinstrahlung zu warm.

Das gesamte Gebiet der Siragrunnen ist ca. 7 x 4 Seemeilen groß.

Wer sich einmal die Seekarte von dem Gebiet ansieht, der wird auch die Warnung sehen: "Vorsicht gefährliche Wellen". Wenn das schon auf einer Seekarte eingetragen ist, dann sollte man es für kleine Boote sehr ernst nehmen.

Kein Fisch ist es wert, dafür sein Leben aufs Spiel zu setzten.

Das Wetter ist gerade in diesem Gebiet sehr wechselhaft. Es ist durchaus möglich, dass sich innerhalb von 10 Minuten die Wellen von Null auf 2 Meter auftürmen. Innerhalb dieser 10 Minuten sollte man in der Lage sein, die Küste zu erreichen.

Deswgen auch meine Empfehlung:

Eine halbe Stunde nach Tidewechsel rausfahren! Die meisten Wetteränderungen finden bei Tidewechsel statt. Ca. eine Stunde vor dem kommenden Tidewechsel unbedingt auf Wetter und Wind achten.

Die Tidetabellen, hier klicken.

Hier einmal die Seekarte von dem Bereich:

Bitte auf die Karte klicken, um zur aktiven Karte zu kommen.

Karte vom Seegebiet Siragrunnen
Statens kartverk, Geovekst og kommuner Mit Genehmigung von Statens Kartverk

 

Aktive Karte, bitte auf die Karte klicken

 

 

Fragen zum Ort, auch was das Angeln betrifft, beantworte ich gern hier:

Norwegen-Angelfreunde.de

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: