Reiseführer Südnorwegen

Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
900
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
10033082

Wer ist online

Aktuell sind 415 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Diese Seite verwendet Cookies.

Informationen zu Cookies entnehmen sie bitte der mehr...

verstanden

Stavanger    Südnorwegen

Stavanger ist nicht nur der Stützpunkt der norwegischen Ölindustrie, sondern auch das Tor zu Fjordnorwegen.

Die Stadt Stavanger hat eine lange Geschichte und ist durch seine vielen alten Holzhäuser und durch den Hafen ein sehenswerter Ort.

Ich habe hier einige Links zu fremden Seiten gesetzt, weil man das Rad ja nicht noch mal erfinden muss. Bislang hatte ich diese Stadt nur 2 Mal aufgesucht und entsprechend wenig Bilder gemacht. Das wird sich in diesem Jahr sicherlich ändern. Stavanger ist auf meinem Zettel für Besuche an oberster Stelle notiert.

Weitere Seiten zu Stavanger sind im Aufbau und werden in Kürze hier noch erscheinen.

Bitte auf die Karte klicken, um zur aktiven Karte zu kommen.

Karte von Stavanger
Statens kartverk, Geovekst og kommuner Mit Genehmigung von Statens Kartverk

 

 größere Karte

 

 

Alt-neu-stavanger
Alt-neu-stavanger
bootsmesse-stavanger
bootsmesse-stavanger
gamle1
gamle1
gamle2
gamle2
oljemuseum-stavanger
oljemuseum-stavanger
stavanger-cafe1
stavanger-cafe1
stavanger-gammel07
stavanger-gammel07
Stavanger-hafen05
Stavanger-hafen05
stavanger-luft01
stavanger-luft01
stavanger-nachts09
stavanger-nachts09
stavanger-neubau1
stavanger-neubau1
Stavanger001a
Stavanger001a
Stavanger002a
Stavanger002a
Stavanger003a
Stavanger003a
stavanger101
stavanger101
stavangermuseum
stavangermuseum
stavanger_Hafen
stavanger_Hafen
Strassenfest05
Strassenfest05

 

 

 



 

Beschreibung von Stavanger

 

Stavanger ist die größte geschlossene Holzhausstadt. Die Altstadt, "gammel Stavanger" genannt, besteht aus 173 kleinen Holzhäusern, die alle unter Denkmalschutz stehen und von denen viele im Sommer mit Blumen geschmückt sind. Zwischen und hinter den weiß gestrichenen Häusern schaut man oft in idyllische Hinterhöfe oder kleine geschmackvoll eingerichtete Gärten.

In Alt-Stavanger stammen die meisten älteren Häuser aus der vom Klassizismus geprägten Zeit vom Ende des 18. Jahrhunderts bis etwa 1860. Ende des 18. Jahrhunderts waren die Häuser rot und gelb gestrichen. Die weiße Farbe wurde erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts benutzt. Der Stadtteil ist ein lebendiges Museum. In einigen Häusern gibt es Handwerksläden, die Holzarbeiten oder Keramik bis hin zu Messern verkaufen.

Im Süden der Altstadt liegt das Sjøfahrtsmuseum (Seefahrtsmuseum) und im nördlichen Teil das von uns vorgestellte Norsk Hermetikkmuseum (Konservenmuseum), das einzige Konservenmuseum der Welt. Dieses Museum ist eine von fünf Anlagen des Stavanger Museums.

In den Jahren 1880 bis 1920 war die Konservenindustrie der Haupterwerbszweig der Stadt. Hier fielen viele manuelle Arbeiten an wie das Einsalzen, Räuchern, Verpacken und Versiegeln der Ware. In der Anfangszeit der Konservenindustrie, etwa 1840, waren es hauptsächlich Dosen für Anchovis (kleine Sardellen), Suppen und Fertiggerichte. Später wurden die geräucherten Sprotten die Haupteinnahmequelle. Für die Dosen wurden über 30.000 verschiedene Etiketten - auch Iddis genannt - gedruckt, die meist farbenfroh auf den Inhalt hinwiesen. Mitglieder des Königshauses, Meerjungfrauen, Tänzerinnen, aber auch einfache Bürgerinnen waren als Motive auf den Dosen vertreten.

Noch heute kann man den Fertigungsablauf zu Beginn der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts verfolgen. Ebenso wird die Herstellung von Fischklößchen gezeigt, sowie die Entwicklung der Etiketten. Viele Fotos und Zeitungsartikel sowie Patentschriften und Firmendokumente vermitteln ein Bild dieser Zeit. Auf Wunsch werden auch Führungen veranstaltet. Die Besucher können sich auch an bestimmten Aktivitäten beteiligen, wie dem Verpacken der kleinen Fische in die Dosen.

 

 

 

 

STAVANGER MUSEUM
Øvre Strandgate 88 A
4006 Stavanger
Tel.: 0047- 51 52 60 35.
 
Viele weitere Infos - norwegisch - und die aktuellen Öffnungszeiten erfährt man auf der Internetseite des Norsk Hermetikkmuseet
(http://www.stavanger.museum.no/default.aspx?ChannelID=1104)
 
 
 
 

 

Sehenswürdigkeiten

 

 

Stavanger ist ein guter Stützpunkt, von wo man sehr viele Unternehmungen starten kann.

Auf dieser Seite geht es um Ausflüge in die Umgebung von Stavanger in die Bereiche von Rogaland und Ryfylke.
 
Preikestolen Die Felskanzel ist die meistbesuchte Attraktion in Ryfylke und Rogaland. Von Juni bis August verkehren mehrmals täglich Busse zwischen dem Fähranleger in Tau und der Prekestolenhütte. Die Zeiten sind auf die Fähre abgestimmt, die in Stavanger am Fiskepirterminal ablegt.
Vom Parkplatz bis zur Felskanzel ist eine Wanderung von 2 Stunden angesagt. Festes Schuhwerk ist ein muss, da der Wanderweg oft sehr schmal und steil ist. Höhenangst sollte man bei der Wanderung auch nicht haben.
Bus Tau - Prekestolenhütte:
28.05. - 31.08. mehrmals täglich.
12.05. - 28.05. und 01.09. - 16.09. nur Sa. + So
Parkplatzgebühren: Motorrad: 30 NOK, Auto: 60 NOK, Wohnmobil: 80 NOK
Kjerag Kjerag heißt der 1.000 m hohe Gipfel über dem Lysefjord. Die senkrecht zum Fjord abfallende Bergwand ist vom Schiff aus gut zu sehen. Kletterer und Fallschirmspringer suchen hier ihre Herausforderung.
Markierter Weg ab Øygardstøl. 4 bis 6 Stunden (hin und zurück)
Den Ausgangspunkt Øygardstøl erreicht man mit der Fähre von Stavanger nach Lysebotn.
Gebühr: 25 NOK/2 Std. oder 50 NOK/Tag
Anfahrt direkt mit dem Auto:
Von Stavanger über Ålgård und dann auf der Rv45 weiter den Schildern von Sirdal nach Lysebotn. -152 km-
Gloppedalsura Gloppedalsura ist ein gigantisches Feld aus Gesteinsbrocken die auf einer Erdmoräne liegen. Als vor gut 10.000 Jahren die Gletscher der Eiszeit schmolzen, dämmte die Erdmoräne das Wasser des Hunnedalselva zum See auf. Frost sprengte jedoch große Gesteinsmengen von der südlichen Felswand. Hundert Meter dick ist das Geröllfeld auf der Erdmoräne. Der Hunnedalselva, der vorher in Richtung Veen und Vikeså abfloss, suchte sich einen neuen Weg durch die Schlucht Giljajuvet nach Gilja. Die Terrassen oberhalb von Byrkjedal in 240 m Höhe zeugen vom einstigen See.
Månfossen und Mån Månafossen ist der größte Wasserfall von Rogaland und der 9-gößte in Norwegen mit einer Fallhöhe von 92 Metern. Vom Parkplatz aus geht der teilweise recht steile und unebene Pfad an das Südostufer des Flusses. An den steilsten Stellen erleichtern Treppen und Ketten zum Festhalten den Anstieg. Vom Weg aus hat man bald einen freien Blick auf den unter Schutz gestellten Wasserfall. Folgt man den Weg weiter in das Måndal, gelangt man zum einstigen Gehöft Mån.
Bynuten  
Dalsnuten  
Jærstrände  
Viglesdalen  
Vårlivarden  
 
 
 
 
 

 
 
 
 

 

Süßwasserangeln im Bereich von Stavanger

 

 

Alle, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und in Gewässer angeln möchten, wo es Meerforelle und / oder Lachs gibt, müssen die Staatliche Gebühr (Fiskeavgift) entrichten. In den meisten Gewässern ist zusätzlich eine Angelerlaubnis vom Eigentümer zu erwerben. Genaue Infos über die einzelnen Gewässer bekommt man immer durch das örtliche Touristenbüro.
Die staatliche Fiskeavgift ist überall im Postamt zu bekommen.

 

Ort

Fischarten

Angelschein wo

Bjorvatnet Meerforelle und Lachs Asbrørn Stokkeland
Tel. +47 51439202
Harald Kverme
Tel. +47 51439116
Livar Qvalbein
Tel. +47 51439122 (Time)
Bruhølen/Brusand Meerforelle und Lachs Brusand Camping
Tel. +47 51439123 ()
Dirdalselva Meerforelle + Lachs E39 Sport
Sandnesveien 11
Ålgård
Tel. +4751612410 (Gjesdal)
Dybingtjørna Forellen Kein Schein erforderlich
Edlandsvatnet / Limavatnet Forellen Kein Schein erforderlich
Figgjoelva Lachs E39 Sport
Sandnesveien 11
Ålgård
Tel. +4751612410 (Gjesdal)
Frafjordelva Meerforelle + Lachs Frafjord Hytteutleie
Tel. +4751616160

 

 

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: