Reiseführer Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
899
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
9586829

Wer ist online

Aktuell sind 566 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Diese Seite verwendet Cookies.

Informationen zu Cookies entnehmen sie bitte der mehr...

verstanden

 

M

 

Mautstationen / Bomstasjon

In Norwegen finanziert man Straßenbauprojekte wie Tunnels und Brücken durch Mautgebühren. Die Mautstationen sollen die Autofahrer dazu bringen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Städte zu fahren, weshalb einige Städte von einem Mautstationenring umgeben sind, wo jeder bezahlen muss, der mit dem Auto in die Stadt hinein will. Die Mautstationen werden für einen gewissen Zeitraum aufgebaut, und sollen im Prinzip nach einigen Jahren wieder abgebaut werden. Heute kostet es zwischen 13-50 NOK pro Passage der Mautstationen. Große Tunnelprojekte und Inselverbindungen sind teurer. Beim Durchfahren ohne Bezahlung werden die Fahrzeuge per Video aufgenommen. Die Einforderung der fälligen Gebühren inklusive Strafgebühren, läuft über die Firma Euro Parking Collection (EPC) in London.
Die Mautstationen sind alle nach internationalen Regeln ausgeschildert und es ist kaum möglich, so eine Station zu übersehen. Sagt man, aber bei sehr schlechtem Wetter und Nebel ist es schon mal möglich. Man sollte deshalb darauf achten, wenn ein kurzes Straßenstück stark beleuchtet ist, wird es meist eine Bomstasjon sein.
Hallo Landsleute! Der Spruch: "Ich fahr immer da durch, wo keine Kasse ist, ich bezahl doch nicht dafür!" ist völlig daneben und zeugt von schlechter Kinderstube! (siehe auch Bomstasjonen unter "B")

Für Inhaber der elektronischen Mout- Geräte, hier die Liste von AUTOPASS

 

 

Märchenstraße (E16, RV7)

... soll an dieser Stelle besonders erwähnt werden.
Warum?
Sie bietet dem Touristen auf einer Strecke von 501 km einen Überblick über die Fauna und Flora Norwegens. Deshalb wird sie auch "Norwegen en Miniature" (oder norwegisch: Eventyrveien) genannt.
Sie führt von Oslo aus durch den Hardangervidda Nationalpark, die größte Hochebene Nordeuropas, und am Hardangerfjord entlang nach Bergen.
Diese Strecke gehört zu einer der Nationalen Touristenstraßen. Es gibt sehr viele Rastplätze und ebenso viele Sehenswürdigkeiten, so dass an dieser Stelle nicht gesagt werden kann, was nun die Schönste ist. Während man auf der Fahrt die Landschaft genießt, kann man sich überlegen, wo man etwas anschauen möchte, oder nicht
Zum Staunen gibt es genug.

Mitternachtssonne

Im Hochsommer geht die Sonne ganz im Norden nicht unter. Selbst im Süden des Landes ist um 23 Uhr noch Tageslicht. Die Sonne geht dann um 3 Uhr schon wieder auf.

Ort

erster / letzter Tag

Bodø

4. Juni - 8. Juli

Hammerfest

16. Mai - 27. Juli

Longyearbyen/Svalbard

20. April - 20. Aug.

Nordkapp

13. Mai - 29. Juli

Svolvær

28. Mai - 14. Juli

Tromsø

20. Mai - 20. Juli

 

Das Datum kann von Jahr zu Jahr um einen Tag variieren.

 

 

 

 

 

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworte ich gern im Forum:

https://www.suednorwegen.org.norwegen-angelfreunde.de

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: