Reiseführer Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
900
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
9697428

Wer ist online

Aktuell sind 448 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Diese Seite verwendet Cookies.

Informationen zu Cookies entnehmen sie bitte der mehr...

verstanden

 

C
 

Camping


Gecampt werden darf eigentlich überall in der freien Landschaft (im Wald und in den Bergen, aber nicht auf landwirtschaftlich genutztem Land), wenn man nicht länger als zwei Tage an einem Ort bleibt und das Zelt mindestens 150 Meter vom nächsten Haus entfernt aufschlägt.
Siehe auch: Jedermannsrecht unter "J"
Ich würde aber gerade in Südnorwegen im Küstenbereich jemanden fragen, wo ich zelten darf. Ihr lernt dabei die Leute kennen und werdet feststellen, wie gastfreundlich die Menschen hier sind. Vielleicht erlebt Ihr auch einmal eine norwegische Kaffeetafel. So etwas dauert im Allgemeinen von  ca. 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Man sollte aber wenigstens englisch können, besser natürlich norwegisch.

 

Hier einmal im Groben die Regeln für einen Aufenthalt auf einem Campingplatz in Norwegen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Auf einem Campingplatz wohnen oft viele verschiedene Menschen, mit unterschiedlichen Gewohnheiten. Damit es für alle Bewohner ein angenehmer Aufenthalt bleibt, gibt es Regeln, die eingehalten werden müssen. Generell sollte man sich mit den Eigenarten des Landes und seiner Bewohner vertraut machen und sich entsprechend benehmen.
Verhält man sich nicht angemessen, kann man vom Campingplatz verwiesen werden. Wenn nötig auch mit Hilfe der Polizei.

Ankunft

Melde dich bei der Ankunft zuerst bei der Rezeption des Campingplatzes an. Dort musst du deine Adresse angeben und evtl. deinen Ausweis vorzeigen.
Sollte die Rezeption nicht besetzt sein, hängen häufig Informationen aus, dass man sich einen Platz oder eine Hütte auswählen und sich später anmelden kann. In solchen Fällen stecken die Schlüssel der Hütten im Schloss. Der Norweger setzt hier auf Ehrlichkeit.

 

Abreise

Der zugewiesene Platz muss sauber und aufgeräumt spätestens um 12 Uhr verlassen werden. Hütte oder Platz sollten so zurücklassen werden, wie sie bei der Ankunft vorgefunden wurden. Es kann sonst passieren, dass man eine Rechnung für die Reinigung zugesandt bekommt. (zu Recht!)

 

Aufenthalt

Bereits beim Aufenthalt gilt es, Ordnung und Sauberkeit auf dem zugewiesenen Raum zu halten. Besonders gilt das für öffentlichen Einrichtungen wie Bad, Toilette, Küche und andere Gemeinschaftsräume.

Die Sicherheitsvorschriften in Bezug auf Feuer, Gas und Strom müssen studiert und eingehalten werden.

Es darf lediglich normale Camping-Ausrüstung benutzt werden. Zusätzliche Baumaßnahmen wie Zäune, Plattformen usw.. sowie das Ausheben von Gräben sind mit der Campingplatz-Betreuung abzusprechen. Bitte vorher!

Jegliche Lärmbelästigung in der Nachruhe Zeit zwischen 23:00 und 7:00 Uhr ist zu unterlassen. Auch in der übrigen Zeit solltest man darauf achten die Lautstärke möglichst gering zu halten, so dass niemand sich gestört fühlt.

Autofahrten auf dem Camping-Gelände dürfen nur in Schrittgeschwindigkeit erfolgen. Außerdem sollten diese auf ein Minimum beschränkt werden.

Alle Arten von Ballsportarten sind lediglich auf den dafür ausgewiesenen Flächen gestattet.

Tierhalter müssen Rücksicht auf die restlichen Campingplatz Bewohner nehmen. Hunde müssen immer angeleint sein und dürfen nur an ausgewiesenen Stellen oder außerhalb des Camping-Geländes spazieren geführt werden. Hundekot muss mittels entsprechenden Beutel aufgesammelt werden.

Unterhaltungsgeräte wie Radio, Fernseher oder Musikinstrumente sollten rücksichtsvoll benutzt werden.

Tätigkeiten wie Wäsche waschen, Spülen, Toilettengang und Autowäsche dürfen nur auf den dafür ausgewiesenen Orten durchgeführt werden. Besonders verboten sind sie in der Nähe von Trinkwasserquellen.

Abfall darf lediglich an den dafür ausgewiesenen Stellen entsorgt werden.

Das Benutzen von Feuerwerk und Schusswaffen ist auf dem gesamten Camping-Gelände verboten.

Jegliche Art von Verkäufen oder Dienstleistungen sind mit der Campingplatz-Betreuung abzusprechen.

Der Campingplatz-Besitzer haftet nicht für Gegenstände der Besucher. Wertsachen kann man im Safe des Campingplatz Betreuers verwahren.
 


Campinggas


Propan- und Butangasflaschen können in größeren Städten an einigen Tankstellen aufgefüllt werden.
Weitere Informationen geben die Mineralölgesellschaften.
ESSO: +47 22 66 30 30
Statoil: +47 22 96 20 00
Shell: +47 22 66 50 00

Eine Liste der Propangashändler:

http://www.rptgass.no/

(butikken sind normale Läden und haben mit unseren Boutiken nichts gemeinsam) 

 


 

Campinghütten


Auf vielen Campingplätzen kann man Hütten im Voraus reservieren. Der Standard der Hütten ist unterschiedlich und reicht von kleinen, einfachen bis zu großen, voll ausgestatteten Hütten mit Wohnzimmer, getrennten Schlafzimmern, Küche, Dusche und WC.
Die Preise liegen zwischen NOK 200,- und 600,- pro Nacht. Wer mit mehreren Personen reist, findet hier ein gutes, preiswertes Angebot. Bettwäsche kann oft geliehen werden, die Endreinigung besorgen die Gäste selbst, oder sie bezahlen ein entsprechendes Entgelt dafür.
Bei "Reiselivsbedriftenes landsforening" (RBL) und "Norges Automobilforbund" (NAF) ist eine Übersicht der Campingplätze im ganzen Land erhältlich. Natürlich auch beim ADAC.
In der Liste sind die Plätze mit Hütten (und deren Standard) besonders gekennzeichnet.

Für Zwischenübernachtungen auf dem Weg nach Mittel- und Nordnorwegen in Campinghütten, habe ich hier etwas zusammengestellt:

Zwischenübernachtung in Norwegen
 

 

 

Campingplätze

In Norwegen gibt es über 1.000 Campingplätze mit ein bis fünf Sternen je nach Standard und Ausstattung.
Eine Übernachtung kostet zwischen NOK 80,- und 150,- plus Zuschlag für jede Person. Verbrauchter Strom wird oft zusätzlich berechnet. Mit der skandinavischen Campingkarte oder der norwegischen Campingkarte geht das Einchecken schneller, und Sie haben weitere Vorteile. Die Karte kann man auf allen angeschlossenen Plätzen kaufen.
Größere Plätze bieten meist Aktivitätsmöglichkeiten an, z.B. eine Badestelle oder ein Schwimmbecken, Kanu-, Kajak-, Ruderboot- oder Fahrradverleih. Bei "Reiselivsbedriftenes landsforening" (RBL) und "Norges Automobilforbund" (NAF) ist eine Übersicht der Campingplätze im ganzen Land erhältlich.

 

Canyoning

Eine relativ neue Aktivität in Norwegen, die 1993 zum ersten Mal angeboten wurde, ist das Canyoning. Derzeit werden in Oppdal (südlich von Trondheim), in Vågå und in Ottadalen (beide im Bezirk Oppland) solche Touren durchgeführt. Weitere Möglichkeiten werden ständig erkundet. Beim Canyoning bewegt man sich in einer Felsschlucht mit einem Fluss. Die Fortbewegung besteht aus Abseilen, Sprüngen ins Wasser, Durchschwimmen von Stromschnellen und Wandern am Flussufer. Die Touren erfordern eine gute körperliche Konstitution, auch sollten die Teilnehmer gut schwimmen können. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre, kann aber je nach Schwierigkeitsgrad der Schlucht variieren. Die Veranstalter halten Neoprenanzüge und Sicherheitsausrüstung bereit, während die Teilnehmer selbst für richtige Unterwäsche, Regen-/Bergstiefel, Regenjacke und auch Mütze und Handschuhe sorgen müssen.

 

City - Cards

City-Cards gibt es in Oslo und Bergen. Sie berechtigen zu unbegrenzter Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel und gebührenfreiem Parken auf kommunalen Parkplätzen. Außerdem ist damit der Eintritt in die meisten Museen der jeweiligen Stadt frei. Die Karten können bei den Touristeninformationen in Oslo und Bergen, an Bahnhöfen, in Hotels und an Narvesen-Kiosken gekauft werden.

Oslo-Card:
1 Tag: Erw. NOK 180,- Kind NOK 60,-
2 Tage: Erw. NOK 270,- Kind NOK 80,-
3 Tage: Erw. NOK 360,- Kind NOK 110,-
Familienkarte für 1 Tag: 395,-

Bergen-Card:
1 Tag: Erw. NOK 165,- Kind NOK 70,-
2 Tage: Erw. NOK 245,- Kind NOK 105,-

 

 

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: