Reiseführer Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
900
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
9696684

Wer ist online

Aktuell sind 625 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Diese Seite verwendet Cookies.

Informationen zu Cookies entnehmen sie bitte der mehr...

verstanden

 

Tourenvorschlag Lyngdal, Egersund, Lyngdal

 

 

Zeit incl. Einkaufsbummel in Egersund: ca. 6 Stunden

 

 

 

Lyngdal - Egersund

- Lyngdal
Beschreibungen
Es gibt zwei Wege um von Lyngdal nach Egersund zu kommen. Der schnellere Weg ist die E39, die nach Stavanger weiter führt. Der bedeutend schönere Weg, weil jetzt wenig befahren, ist die alte Küstenstraße.

Wegbeschreibung E18
Vorschlag für den Hinweg


 

 Utsikten

Bild



 

Von Lyngdal auf die E39 links abbiegen in Richtung Stavanger.

Nach ca. 10 km kommt  rechts ein Parkplatz mit einem Schild "Gluggevand". Hier sollte man einmal anhalten und auf die andere Straßenseite gehen und sich diese Landschaft aus runden Steinen und stark fließendem Wasser ansehen. Baden kann man hier auch. Ein sehr beliebter Badeplatz für die Norweger. Hinter der Mautstation bitte die E39 verlassen und dem alten Straßenverlauf folgen.

Weitere 10 km weiter sieht man kurz vor einer lang gezogenen Rechtskurve eine Tankstelle mit einem Restaurant. Ein großes Schild mit dem Schriftzug "Utsikten" ist eigentlich nicht zu übersehen. Hier sollte man unbedingt sein Auto auf dem Parkplatz abstellen und auf die andere Straßenseite gehen. Der Ausblick über Kvinesdal / Feda und den ganzen Fedafjord bis zum offenen Meer ist wirklich einmalig. Danach geht es eine schöne Gefällestrecke hinab in den Ort Kvinesdal. Weiter geht es durch Feda und dann an einem Heizkraftwerk (links) vorbei durch 2 Tunnel und dann wieder auf die neue Streckenführung auf die E39..

In Flekkefjord weiter auf der E18 Richtung Stavanger. Jetzt kommt eine sehr tunnelreiche Strecke an Sira und Moi vorbei. Jetzt wird Dalane passiert und dann geht es gemäß der Ausschilderung nach Egersund hinein. Hier hat der "Kreisverkehrsteufel arg zugeschlagen. Man kommt nun, wenn man Richtung "Hauge i Dalene" fährt, an einem großen Parkplatz vorbei, der direkt am Fjord liegt. Hier sollte man sein Auto abstellen, um Egersund zu Fuß zu erkunden.

Wegbeschreibung Küstenstraße


Vorschlag für den Rückweg


Bilder anklicken zum Vergrößern

 

 



 



 



 




Blick auf Farsund

In Egersund Richtung Hauge auf der 44 fahren.

Bei Svånes hat man einen freien Blick auf die Nordsee. Dort ist auch ein kleiner Parkplatz, den man ansteuern sollte. Von diesem Parkplatz geht ein kleiner historischer Weg ab, wo man versucht hat eine alte Wassermühle den Touristen zu zeigen. Man kann mal dort längs gehen, vielleicht ist man schon weiter mit dem Ausbau. Aber der Blick auf die Nordsee ist wirklich toll.

Fährt man dann die Straße weiter, kommt eine relativ starke Rechtskurve mit einer Nebenstraße rechts ab. Wenn gutes Wetter ist, unbedingt hier kurz abbiegen und nach ca. 200 m parken. Rechts von dieser Straße sieht man dann schon die Leute auf den Felsen liegen, um es sich in der Sonne gut gehen zu lassen. Ganz hart gesottene können auch dort baden. (Siehe auch die Bilder von Odden)

Weiter geht es dann nach Hauge, dort steht eine nette Kirche, die typisch für diese Gegend ist, weiter Richtung Åna-Sira.

Hier geht die Straße in Serpentinen ziemlich nach oben. Eigentlich möchte man hier ständig aussteigen, um die natur auf sich einwirken zu lassen. Kurz bevor es in einen alten Tunnel hineingeht, ist auf der rechten Seite ein Parkplatz mit einem kleinen Imbiss. Hier sollte man unbedingt anhalten, weil man von hier aus einen herrlichen Überblick auf den Jøssingfjord hat. Hier sind auch geschichtliche Erläuterungen auf Tafeln angebracht. Von hier kann man dann auch den weiteren Verlauf der Straße sehen - Beeindruckend-

Weiter geht es dann durch Åna Sira über die Åna. Das ist der Lachsfluss an sich in dieser Gegend. Am besten vor der Brücke rechts auf den Parkplatz fahren und von der Brücke im glasklaren Wasser die Lachse schwimmen sehen. Über die Brücke geht es dann nach rechts, parallel zum Fluss. Nun wieder stak bergauf. Die 44 macht oben einen starken Knick nach links.

Die 44 Richtung Flekkefjord. Es geht vorbei am Berrefjord, den man von der Straße nur durch einen Wegweiser wahrnimmt. Man kann mal abbiegen, wenn  noch Zeit  vorhanden ist. Jetzt geht es durch Flekkefjord. Bevor es den Berg nach leicht links hoch geht, rechts hinter der Tankstelle abbiegen und die Straße bis fast zum Ende fahren. Am Fjord  kann man kostenlos parken. Die Parkplätze vorher auf der rechten Seite sind kostenpflichtig. Von hier kann man diesen Ort sehr gut zu Fuß erkunden. Schön ist dieser Ort, wenn man vor 17.00 Uhr hier durch die Straßen läuft, weil dann noch alle Geschäfte auf haben.
Jetzt geht es weiter über Feda und Øye nach Liknes. Hier dann nach rechts auf die "465" abbiegen Richtung Farsund. Jetzt geht es in Serpentinen nach oben und den Fedafjord rechter Hand zurück. Man sollte wegen der schönen Aussicht ruhig einmal hier oder da anhalten, es lohnt sich. Die Straße führt nun weiter nach Åpta.


Hinter Hoveland geht es wieder "in die Berge" an den Seen Måvatnet (200m), Midvatnet (180m) und Skittvatnet (185m) vorbei. Nun geht es wieder in Serpentinen abwärts auf den Sellegrotfjord zu. Am Ende der "465" kommt man auf die "43", hier dann nach links abbiegen, durch Mosvoll. Direkt daran schließt sich Farsund an. Jetzt die Straße weiter und links halten. Wenn man sich auf dieser Tour Farsund anschauen möchte, sollte man kurz vor der ersten Brücke auf der linken Seite sein Auto auf dem Parkplatz abstellen.
Von hier geht es nun über die beiden Brücken von Farsund auf die "43". Links hat man den Lyngdalsfjord, er ist über 250 m tief und hat nur einen geringen Salzgehalt, weil hier diverse Flüsse einmünden.


Na ja, in Kollevoll darf man dann 25 NOK in die Bomstasjon einwerfen.


Ab hier sind das dann 14 km bis Lyngdal.

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: